Sea Cloud 2 – Der Tanz mit Wellen und Walen

Share:
Azoren - Sea Cloud 2 - Joerg Pasemann-03

Tag 3 auf der Sea Cloud 2 und wir haben direkten Kurs auf Madeira genommen. Das Boot schaukelt auf den Wellen wie ein Nussschale auf dem Wasser, aber an Bord sind alle entspannt und von schlechter Laune keine Spur. Alle Gäste sind gut drauf, Klavierspieler Oliver findet auch bei dem Hin- und Hergeschaukel die richtigen Tasten. Und ich habe drei Wale gesehen, die wie wir mit den Wellen tanzten…

Sea Cloud 2 im Hafen

Sea Cloud 2 im Hafen

Die gute Nachricht vorweg: Über 90 Seemeilen hat die Sea Cloud 2 heute Nacht zurückgelegt und Kapitän Immo von Schnurbein will mit dem Schiff so schnell wie möglich aus der rauen See raus. Heute Abend, so die Berechnungen, soll das Schlimmste hinter uns liegen. Problem der momentanen Situation ist ein Aufeinandertreffen von zwei Wellenrichtungen, die drei bis vier Meter hohe Wellenberge produzieren. Da rollt der Großsegler richtig auf den Wellen und macht der Küche, der Crew und auch einigen Gästen etwas zu schaffen. Aber wie gesagt, alle sind gut drauf und bester Laune. Heute Vormittag konnte man sogar auf Deck etwas in der Sonne liegen. Geht doch…

Segel setzen bei der Sea Cloud 2

Segel setzen bei der Sea Cloud 2

Die Sea Cloud 2 und die Crew meistern die Situation absolut entspannt. Man merkt, dass das Schiff jetzt so richtig in seinem Element ist, wenn auch im Moment keine Segel gesetzt sind. Überhaupt ist das gesamte Boot eine echte Augenweide. Die Kabinen sind sehr geräumig und geschmackvoll eingerichtet, das Schiff ist von innen sehr hell und großzügig gehalten. Die Küche ist exzellent, und der Chefkoch hat auch bei dem starken Wellengang überhaupt keine Probleme seine Menüs zu zaubern. Die Crew ist trotz widriger Umstände freundlich und gut gelaunt und versucht jeden Wunsch der Gäste zu erfüllen. Schade, dass das Wetter nicht so richtig mitspielt und man die Annehmlichkeiten von Boot und Crew genießen kann.

Bei der Besichtigung der Brücke kreuzten drei Wale unseren Kurs. Leider waren auch hier die Wellenberge so hoch, dass ein Foto nicht möglich war. Schade, aber für morgen ist ruhigeres Wasser angesagt und vielleicht kommt mir ja doch noch so ein Ozeanriese vor die Linse.

Unser nächstes Ziel ist Porto Santo, eine tolle Insel etwa 50 Kilometer von Madeira entfernt. Dort sollen wir am Montag morgen gegen 7 Uhr eintreffen, so der Plan von Kapitän von Schnurbein.

Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

Share: