Reiseblog KREUZFAHRTDEPESCHE Mediterrane Romanze 23

Strahlender Sonnenschein, weiße Schäfchenwölkchen am blauen Himmel und spätsommerliche, angenehme 28 Grad. Dazu ein Swimmingpool auf dem Lido-Deck der „MS Nieuw Amsterdam“, der vor Monte Carlos weltberühmter Skyline zum Baden einlädt, während die Ober in ihren bunten Hemden kühle Cocktails servieren: Das ist der perfekte Kreuzfahrttag.

Königliche Taufpatin

201509 MS Nieuw-RouteBegonnen hat die 13-tägige mediterrane Romanze mit der „Nieuw Amsterdam“ für die 2078 Gäste in Venedig, enden wird sie in Barcelona. Majestätisch wie seine stets strahlende Taufpatin, Königin Máxima der Niederlande, liegt das bislang jüngste Schiff von Holland America Line bis 23 Uhr am Pier, Zeit genug um Monte Carlo zu erkunden. Das Spielcasino an Bord bleibt bis zum Ablegen geschlossen. Aber auch sonst gibt es zahllose Freizeitbeschäftigungen.

Perle der Adria

Im östlichen Mittelmeer gehört das mittelalterliche Dubrovnik, die „Perle der Adria“ zum absoluten Muss für Kreuzfahrer. Die im letzten Krieg zerstörten Dächer der historischen Altstadt sind längst durch neue, terracottafarbene ersetzt, nur das Einschlagloch eines Mörsergeschosses in einem Haus wurde zur Mahnung bewusst erhalten. Ansonsten scheint die Zeit innerhalb der zwei Kilometer langen Stadtmauer stehen geblieben zu sein. Seit dem Wiederaufbau im Barockstil, der nach dem Erbeben im Jahr 1667 erfolgte, hat sich dort wenig verändert. In einem Nebengebäude des Franziskanerklosters befindet sich die älteste Apotheke der Welt, die heute ein Museum beherbergt.

Gäste aus aller Welt

„Wir haben uns wegen der Route für die ,Nieuw Amsterdam‘ entschieden“, sagt Patrizia (28) aus Frankfurt, die ich während des Ausflugs von Civitavecchias Hafen im nostalgischen Sonderzug nach Rom treffe. Außerdem mögen die junge Deutsche und ihr Mann Mark das internationale Publikum. Ebenso wie das Best-Ager-Paar aus Düsseldorf, das mit seinen beiden Teenager-Töchtern reist, haben Patrizia und ihr Mann das Internet gezielt nach Destinationen durchsucht, die sie gerne sehen wollten. Und sie freuen sich über die Vielfalt der Nationen an Bord: Amerikaner, Australier, Engländer, Holländer und noch einige andere Nationalitäten. „Die Gespräche sind locker und erweitern den Horizont“, lacht Patrizia.

Die Ewige Stadt neu entdecken

Bereits zum fünften Mal komme ich nach Rom, und immer noch fasziniert mich die Ewige Stadt mit ihren vielen Gesichtern. Der Sonderzug hält an der Station hinterm Petersdom, vor dem Besucher aus aller Welt Schlange stehen, um seine unglaubliche Dimension zu entdecken: Ohne Bestuhlung würden 60.000 Menschen in der Kirche Platz finden. Zu Fuß geht es über die Engelsbrücke in die City zum Campo di Fiori (Blumenmarkt), der zu meinen Lieblingsorten gehört. Dort gibt es Delikatess-Geschäfte, den besten Cappuccino der Stadt und Stände mit Gewürzen, die ich in Deutschland vergeblich suche. Die Piazza Navona, das Pantheon und die Spanische Treppe mit ihren schicken Boutiquen in der Umgebung füllen den Rest des Rom-Tages, bis ich am Tiber entlang zurück zur Station San Petro schlendere, wo der Sonderzug wartet.

Tagesprogramm auf der MS Nieuw Amsterdam auch auf Deutsch

Bordsprache ist zwar Englisch, aber das Ausflugs- und Tagesprogramm wird auf Wunsch auch auf Deutsch in die Kabine geliefert. Wer wirklich Wichtiges zu klären hat, findet immer deutschsprachige Ansprechpartner am Front Office. Guest Relations Manager Janine Fischer (33) aus Berlin arbeitet seit fünf Jahren für Holland America Line, International Concierge Lena Genz (26) aus Kiel ist erst seit kurzem dabei. „Je nach Route haben wir im Schnitt 30 bis 50 Deutsche an Bord, aber es waren auch schon über 150“, sagt Janine Fischer. Die Zahl der deutschen Passagiere nehme zu.

Die Verbannung des rechten Winkels

Unser Guide Yvone Pavesio zeigt uns Barcelona von seiner schönsten Seite und führt die Gäste auf Englisch und Deutsch durch die katalanische Metropole. Zu den Höhepunkten gehört Antoni Gaudis unvollendete Sagrada Familia, die 1882 begonnen wurde und voraussichtlich 2026 fertiggestellt werden soll. Der Katalane, der den rechten Winkel aus der Architektur verbannt hat, war im Juni 1926 von einer Straßenbahn überfahren worden und gestorben. Auch Gaudis andere Gebäude überzeugen durch ihren einzigartigen Stil, farbenprächtige Mosaike und außergewöhnlichen Muster. Ihre runden, organischen Formen sind oft mit Motiven von Flora und Fauna durchsetzt.

Zu den weiteren Top Ten der Sehenswürdigkeiten in Barcelona gehört auch das „Spanische Dorf“ am Fuße des Montjuic, das anlässlich der Weltausstellung 1929 erbaut wurde. Es bietet sozusagen im „Schnelldurchgang“ eine Reise durch alle autonomen Regionen Spaniens und gibt Einblicke in deren traditionelle Handwerkskunst.

Gaumenfreuden für jeden Geschmack

Weil Urlaubsfreude nicht zuletzt durch den Magen geht, bieten die unterschiedlichen Restaurants der „MS Nieuw Amsterdam“ eine große kulinarische Auswahl. Auch das vegetarische Angebot ist sehr groß. Wer das Frühstück ganz romantisch zu zweit genießen möchte, kann es sich ohne Zuzahlung auf die Kabine bringen lassen.

Informationen in Kürze

Das Schiff: Die „MS Nieuw Amsterdam“ kann 2106 Gäste an Bord nehmen. Das Schiff verfügt über elf Passagierdecks und fünf verschiedene Kabinenkategorien. Eine Besonderheit sind die Spa-Suiten, die sich in Nähe des Greenhouse-Spa befinden und mit Yoga-Matten, iPod-Station und Trinkbrunnen ausgestattet sind. Spezielle Anwendungen aus dem Spa können auch auf die Kabine bestellt werden.

Die Reederei: Holland America Line ist eine der großen Kreuzfahrtgesellschaften mit europäischen Wurzeln. Zur Flotte gehören 15 Premiumschiffe mittlerer Größe, die unter holländischer Flagge fahren. Sie bieten rund 500 Kreuzfahrten zwischen sieben und 110 Tagen zu 415 Häfen in 98 Ländern. Zurzeit hat die Reederei ein neues Schiff auf der Fincantieri Werft in Bau, die „MS Koningsdam“ (2650 Passagiere). Die „MS Koningsdam“ wird im April mit ersten Kreuzfahrten im Mittelmeer in ihre Premierensaison 2016 starten. Infos: www.hollandamerica.com

Reiseliteratur:  Wertvolle Tipps bieten „Westliches Mittelmeer – Kreuzfahrt“ und „Östliches Mittelmeer – Kreuzfahrt“, Dumont, beide 12,99 Euro.

Hinweis: Die Autorin wurde von Holland America Line zu dieser Reise eingeladen.

Share: